No Poo : Haare waschen ohne Shampoo, die WG hat’s ausprobiert!

Haare waschen ohne Shampoo? Das hört sich vielleicht erst mal komisch an, ist aber einer der Trends bei Stars und Bloggern. Kein Wunder, schließlich schont man die Umwelt, die Geldtasche und im besten Fall auch die Kopfhaut. Aber funktioniert „No Poo“ wirklich und welche Alternativen gibt es? Conny, Eva und Lisa haben es ausprobiert und sich der „No Poo- Challenge“ gestellt! Hier ihr Erfahrungsbericht:

Conny testet Backpulver

So geht’s: 

Backpulver in Wasser auflösen (z.B. 2 Päckchen in 500 ml Wasser)

zwei Minuten einmassieren

mit kühlem Wasser auswaschen

 

 

 

 

 

 

 

Conny’s Fazit:

Ich war von der Wirkung der Methode positiv überrascht. Bei der ersten Anwendung machte ich den Fehler, zu viel Backpulver mit zu wenig Wasser zu mischen, weshalb es auf der Kopfhaut brannte. Darum der Tipp: für einen halben Liter Wasser sind zwei Packungen Backpulver meiner Erfahrung nach ideal. Die Haare haben einen neutralen Geruch, schauen natürlich und gepflegt aus und das Sauberkeitsgefühl ist absolut gegeben.

 

 

Eva testet Lavaerde

So geht’s:

3-5 EL Lavaerde in 1-2 Tassen Wasser zu einer geligen Masse verrühren.

Kurz quellen lassen.

Auf nassem Haar die Lavaerde verteilen.

Lavaerde schäumt nicht auf, einfach mit etwas Wasser einmassieren.

Dann das Haar gut ausspülen.

 

 

 

 

 

Eva´s Fazit:

Zugegebenermaßen ist es anfangs sehr ungewohnt, die braune Mischung in die Haare einzumassieren, die Mischung fühlt sich jedoch sofort sehr angenehm auf der Haut an. Schon beim Ausspülen waren die Haare außergewöhnlich weich. Ich vermisse etwas den Duft eines Shampoos, warum ich bei der nächsten Anwendung ein ätherisches Öl in die Mischung geben werde. 

 

Lisa testet Natron und Apfelessig

So geht’s: 

Je nach Haarlänge und Verschmutzungsgrad 1-4 Teelöffel Natron in 200-400 ml warmen Wasser auflösen

Im Haar verteilt und ordentlich durchrubbeln.

Wie gewohnt ausspülen .

 

 

 

 

 

 

Lisa’s Fazit:

Genau wie Cornelia machte ich am Anfang den Fehler, die Mischung zu stark vorzubereiten. Bei der zweiten Anwendung gelang mir das Mischverhältnis viel besser (1,5 TL Natron auf 1/2 Liter Wasser). Es ist etwas umständlich, da sich das Natron immer wieder im Wasser absetzt und die Mischung immer in Bewegung gehalten werden muss. Nach dem Ausspülen des Natrongemischs fühlen sich die Harre "quietschig-sauber" an, nach der Anwendung der Apfelessigspülung sind sie jedoch angenehm weich.

 

Wir alle drei sind bis jetzt absolut zufrieden. Bei keiner von uns sind die Haare besonders fettig oder trocken. Wir werden das Experiment noch weiterführen um die Langzeitwirkung zu testen.

Logo Tips
Logo VKB
Logo Oberösterreichische
Logo Life Radio

Die WG4you!

Name: Cornelia Schlick

Alter: 19

Beruf/ Ausbildung: Bachelor Studium Sport und Englisch

Hobbies: Schwimmen, Wandern, Musizieren

In der WG bin ich: "die Queen of Hygiene"

Warum ich beim Projekt mitmache: Weil ich mich gerne zu dem Thema weiterbilden möchte, und es mir schwer fällt, konsequent nachhaltig zu leben

  

Name: Eva Werner

Alter: 20

Beruf/ Ausbildung: Kindergartenpädagogin

In der WG bin ich: "Der kreative Kopf"

Warum ich beim Projekt mitmache: Nachhaltigkeit hat in meinem Leben einen großen Stellenwert und ich möchte erfahren, welche simplen und günstigen Maßnahmen ich noch umsetzen kann.

 

 

Name: Lisa Mayrhofer

Alter: 19

Beruf/ Ausbildung: Bachelor Studium Mathematik,  Biologie und Umweltkunde

In der WG bin ich: "Die Handwerkerin"

Warum ich beim Projekt mitmache: Ich bin aus meinem Elternhaus nachhaltiges Leben gewohnt, seit ich von zuhause ausgezogen bin gelingt mir das jedoch nicht mehr so gut, deshalb möchte ich in den kommenden Monaten herausfinden, wie ich das in meiner eigenen Wohnung schaffen kann.

Logo Tips
Logo VKB
Logo Oberösterreichische
Logo Life Radio